50 Jahre Frauenstimmrecht

Beim ganzen Lamento über die «beschämend späte» Einführung des Frauenstimmrechts in der Schweiz müsste auch einmal darauf aufmerksam gemacht werden, dass weltweit über 97 % der Staaten ihren männlichen und weiblichen Staatsangehörigen überhaupt kein allgemeines Stimmrecht zugestehen, weil es sich nur um repräsentative Demokratien handelt. Alle 4 Jahre dürfen Wählerinnen und Wähler die von ihnen bevorzugte Liste einwerfen oder den bevorzugten Präsidentschaftskandidaten wählen, und was die Gewählten nachher tun und unterlassen ist dem Wählerwillen entzogen.

Das in der Schweiz seit 50 Jahren praktizierte Erwachsenenstimmrecht wird also sowohl den Männern als auch den Frauen weltweit vorenthalten. Männer- und Frauenstimmrecht gibt es nur in der direkten Demokratie. Andernorts ist es auch 2021 «noch nicht eingeführt», und zwar weder für Männer noch für Frauen. Wenn das fehlende Erwachsenenstimmrecht eine Schande ist, dann müssten sich alle Länder, die nur das Wahlrecht kennen, noch mehr schämen als die Schweizer für die relativ späte Einführung des allgemeinen Erwachsenenstimmrechts. Und selbst dieses ziemlich mickerige Wahlrecht (das keinerlei Sachkunde voraussetzt und nur alle 4 Jahre «zur Urne ruft»), wurde überhaupt nirgends durch eine allgemeine Abstimmung eingeführt, die eine Stimmenmehrheit erforderte, sondern höchstens auf Parlamentsebene.

Für alle, die davon ausgehen, dass Mehrheiten fortschrittlicher sind als Minderheiten müsste festgehalten werden, dass in der Schweiz über Jahrzehnte auch eine Mehrheit der Frauen das Frauenstimmrecht abgelehnt hat. Hätte wirklich weltweit – wie in der Schweiz – eine Mehrheit der männlichen Bevölkerung über die politische Gleichberechtigung der Frauen entscheiden müssen, sähe die «Rangliste» einer frauendiskriminierenden Politik ziemlich anders aus.

Ich war stets für das Frauenstimm- und Wahlrecht und ich stamme aus einer Familie, in der «man» seit Generationen dafür war, aber diese zerknirschte Selbstkritik und die «wütenden» Männerschelte von weiblichen alten und jungen Empörten und kräftig mitschimpfenden Medien sind angesichts des weltweiten Nichtvorhandenseins eines allgemeinen Stimmrechts ziemlich unangemessen und zeugen von wenig Geschichtskenntnissen.

Quelle:

50 Jahre Frauenstimmrecht
Beim ganzen Lamento über die «beschämend späte» Einführung des Frauenstimmrechts in der…

Posted by Robert Nef on Friday, 29 January 2021

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.