Venezuelas gescheiterter Sozialismus

Werner J. Marti beschreibt in einem sorgfältig recherchierten Artikel (NZZ vom 4. Dezember) die katastrophalen Zustände in Venezuela. Seit nach der Revolution unter Chavez die Sozialisten am Ruder sind, befindet sich das Land am Rand des Abgrunds. Die sozialistischen Revolutionäre haben eine korrupte Zentralverwaltungswirtschaft etabliert, die eine schrittweise Rückkehr zu funktionierenden legalen Märkten verunmöglicht. Leider erscheint im ganzen Artikel weder der Begriff «Sozialismus» noch der Begriff «Zentralverwaltungswirtschaft», und es wird so der Eindruck erweckt, es handle sich beim Versagen der Diktatur Maduros um das Versagen eines politischen Führers und seiner Entourage.

Gescheitert ist aber einmal mehr das Experiment der Verstaatlichung, der Machtübernahme durch das Proletariat und der Abschaffung des Kapitalismus durch zentral verwaltete Staatsbetriebe. Der Sozialismus startet mit dem Versprechen nach mehr Wohlstand und mehr Gerechtigkeit für alle und erzeugt staatliche Bevormundung, Massenelend und Diktaturen. Zuletzt herrscht eine korrupte neue Klasse, die sich letztlich nur noch auf die Machtapparate Militär und Polizei abstützt. Das Überleben wird einerseits durch den Geldzufluss aus «sozialistische Bruderländern» mit ähnlichen Strukturen und anderseits durch Kleinst- und Tauchhandel auf Schwarzmärkten sichergestellt.

Gegenüber der Bevölkerung wird die Schuld an der sozialistischen Misere den bösen Kapitalisten im Ausland angedichtet. Die Geschichte Lateinamerikas ist eine Geschichte verschiedenster gescheiterter sozialistischer Experimente, und die besten Köpfe, wie etwa Vargas Llosa und Hernando de Soto haben diese Prozesse authentisch und eindrücklich beschrieben, da sie ursprünglich selbst einmal daran geglaubt haben, bis sie durch die Realität eines Besseren belehrt worden sind. Sie haben es gewagt, das Grundübel der Verstaatlichung durch die Abschaffung des Privateigentums und offener Märkte beim Namen zu nennen und orten die Schuld beim Systemversagen und nicht bei Personen, die angeblich gute Ideen unzulänglich umgesetzt haben.

Quelle:

Venezuelas gescheiterter Sozialismus
Werner J. Marti beschreibt in einem sorgfältig recherchierten Artikel (NZZ vom 4….

Posted by Robert Nef on Saturday, 12 December 2020

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.