Dichter der Freiheit

Lesedauer: 2 Minuten

Ein Schiller-Brevier

Herausgegeben von Robert Nef

Motto:
Die Entgegensetzung zweier Notwendigkeiten gibt der Freiheit ihren Ursprung
Über die ästhetische Erziehung des Menschen, Brief 9

INHALTSVERZEICHNIS

Vorwort von Gerd Habermann

Einleitung von Robert Nef

Über Friedrich Schiller von Detmar Doering

Schillers Leben, Zeittafel

Literaturhinweise

1. Freundschaft und Tugend
Freiheit als freiwillige Bindung

Freiheit in Freundschaft – Freundschaft in Freiheit
Allein der sittliche Mensch ist frei
Charakter, Freiheit und Grösse
Tugend als Neigung zur Pflicht
Selbsturheberschaft – Basis der Menschenwürde
Der Mensch bedarf des Menschen sehr

2. Liebe und Pflicht
Freiheit als Zuwendung in Verantwortung

Zwischen Pflicht und Neigung
Zug des Herzens und Schicksal
Liebe – Das Gegenprinzip zum Zwang
Die Kultur soll den Menschen in Freiheit setzen
Die Kraft des guten Willen stärken
Zwei Blumen blühen, Hoffnung und Genuss

3. Phantasie und Schönheit
Freiheit als Vision und Gestaltungskraft

Regelmässig sein, regelfrei erscheinen
Schönheit herrscht durch Liebe
Kunst als Retterin der Menschenwürde
Zum Verhältnis von Anmut und Würde
Phantasie als Urkraft der Poesie
Das Gemüt in Freiheit versetzen
Der Poet im Himmel des Schöpfers

4. Poesie und Wahrheit
Freiheit als schöpferische Vielfalt in Offenheit

Poesie fliesst frei aus dem Herzen
Freiheit und Notwendigkeit vereinigen
Vorrang der poetischen Wahrheit
Die Idee formt die Materie
Das Gemüt in Freiheit versetzen
Das Schöne, das Wahre ist in Dir

5. Widerstand und Ordnung
Freiheit als politische Kraft

Gesetzgebung als Schutz der Freiheit Der beste Staat
Ursprung und Ziel der Gesellschaft Der Staat ist niemals Zweck
Geben Sie Gedankenfreiheit Der Mensch ist frei geschaffen

6. Wille und Schicksal
Freiheit als Impuls der Weltgeschichte

Die Macht des freien Willens
Frei ist wer den Tod nicht fürchtet
Jetzt oder Nie!
Die bittere Wahl
An der Quelle der Geschichte
Dreifach ist der Schritt der Zeit

7. Drei Schlüsseltexte zur Freiheit
Anmut und Würde (Auszüge)
Lykurgus und Solon (Auszüge)
Wilhelm Tell (Auszüge)

Dichter der Freiheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.